Bildquelle: markteinblicke.de

Die DAX-Kurse brachen gestern nach einem ohnehin schon schwachen Start nach unten weg und krachten ohne Gegenwehr auf ein neues Monatstief bei 12.887 Zählern. Niedriger standen die Kurse zuletzt am 31. Oktober, damit war das Ende der Rallye plötzlich und buchstäblich zum Greifen nah! Doch dann kam alles anders:

Am Nachmittag sickerten Meldungen durch, wonach der für Sonntag terminierte Start weiterer US-Strafzölle auf chinesische Waren möglicherweise aufgeschoben werden könnte – prompt drehten die Kurse nach oben ab und minimierten die zwischenzeitlichen Verluste auf -0,27%. Damit konnte die 13.000er-Schwelle direkt zurückerobert werden, was den Bullen nun neuen Mut machen dürfte. Dabei gilt:

Um sich aus der neuralgischen Zone befreien zu können, wäre ein Sprung über 13.170/13.204 unerlässlich. Darüber warten unverändert die Hürden bei 13.300 und 13.374, bevor es um das amtierende Allzeithoch gehen würde. Nach unten steht die 13.000er-Marke weiterhin im Fokus; ein Schlusskurs unterhalb dieser Barriere dürfte neue Abgaben nach sich ziehen, die jetzt erst beim gestrigen Tagestief bzw. an der Haltezone bei 12.815/12.800 auf die nächsten Unterstützungen treffen würden.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC64LR DM8D19
Basispreis 11.646,84 14.801,08
Knock-out-Schwelle 11.646,84 14.801,08
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 9,02 7,50
Kurs1) 14,50 17,45

1)Uhrzeit: 11.12.2019 08:25:32

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments