Bildquelle: Ballard Power

Zu Beginn des Jahres 2020 ist im Bereich alternative Antriebe ordentlich was los. Die Euphorie rund um den Bau neuer Tesla-Fabriken in China und Deutschland hat der Aktie des kalifornischen Elektrowagenbauers zu steilen Höhenflügen verholfen. Auch abseits der reinen Elektroautos ist einiges an Aufbruchsstimmung zu spüren.

Schon lange ist bekannt, dass die Brennstoffzelle das Potenzial hat, ein wichtiger Teil der Mobilität der Zukunft zu sein. Auch in anderen Gebieten wie der Stahlerzeugung kann Wasserstoff für eine Produktion mit weniger Schadstoffausstoß sorgen. Entsprechend soll die dafür benötigte Wasserstoffproduktion auch ein wichtiger Teil des Green Deal der EU sein.

Eine Brennstoffzelle erzeugt mithilfe eines Brennstoffes (i.d.R. Wasserstoff) und eines Oxidationsmittels (Sauerstoff) elektrische Energie. Diese kann zum Beispiel zum Antrieb eines Elektromotors in Autos verwendet werden. Dieser Prozess läuft emissionsfrei ab, allerdings wird zur Herstellung des benötigten Wasserstoffs mithilfe der Elektrolyse viel Strom verbraucht. Umweltfreundlich ist diese Technologie nur, wenn der Strom aus Erneuerbaren Energien wie Wind oder Sonne gewonnen wird. In diesem Fall kann die Politik dabei helfen, entsprechende Investitionsvorhaben anzuschieben.

Es ist auch die Aussicht auf solche Investitionsvorhaben, die Aktien von Wasserstoff-Spezialisten zuletzt regelrecht beflügelt hat. Nel ASA (WKN: A0B733 / ISIN: NO0010081235) gehörte lange Zeit zu den sogenannten Pennystocks. Die Aktie des norwegischen Wasserstoff-Spezialisten konnte jüngst jedoch einen steilen Anstieg verbuchen, die Marke von 1 Euro knacken und auf neue Rekordstände klettern. Dazu hatte neben der guten Marktstimmung rund um die Brennstoffzelle die gute Auftragslage bei Nel beigetragen. Nel ist unter anderem für seine Wasserstoff-Tankstellen bekannt.

Noch beeindruckender fällt die Kursperformance der Ballard-Power-Aktie (WKN: A0RENB / ISIN: CA0585861085) aus. Diese hat allein im noch jungen Börsenjahr 2020 rund 70 Prozent an Wert zugelegt. Die Kanadier haben sich auf die Ausstattung von Brennstoffzellen-Bussen spezialisiert. Zu den Kunden zählen BAE Systems, der belgische Bushersteller Van Hool oder Volkswagen. Der chinesische Bahninfrastrukturriese China Railway Rolling Corporation (CRRC) verbaute wiederum Ballard-Power-Teile in der ersten kommerziellen wasserstoffbetriebenen Straßenbahn der Welt.

Nel und Ballard Power sind bei weitem nicht die einzigen Unternehmen, die vom Hype rund um die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie profitieren möchten. Weitere interessante Branchenvertreter sind im E-Mobilität Wasserstoff Index zu finden. Zu ihnen gehören unter anderem Hersteller von Brennstoffzellen und den dazu gehörigen Komponenten.

Anleger, die von der Stärke des E-Mobilität Wasserstoff Index überzeugt sind, können mit einem Faktorzertifikat Long (WKN: MC2G7T / ISIN: DE000MC2G7T2) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Bild: Ballard Power

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] die jedoch der Ansicht sind, dass die Übertreibungen in positiver Hinsicht noch eine Weile anhalten sollten und deshalb auf weitere Kursgewinne bei […]