Bildquelle: markteinblicke.de

Als wir im November (2019) [hier] über die Aumann-Aktie (WKN: A2DAM0 / ISIN: DE000A2DAM03) schrieben, deutete sich, nach längerer Abwärtsbewegung, erstmals zaghaft eine Bodenbildung an. Im Wochenchart gab es eine größere weiße Kerze.

Diese Hoffnungssignal hat sich inzwischen verstärkt: Die Tiefs bei rund 11,70 Euro von Anfang November wurden bei der Aumann-Aktie nicht wieder erreicht oder sogar unterschritten. Mittlerweile notiert das Papier bei knapp 18 Euro. Das ist zwar bereits ein kräftiger Anstieg, aber die Aktie kommt von gut 95 Euro (Oktober 2017). Gemessen daran ist es lediglich eine kleine „Gegenreaktion“.

Auffällig ist im Wochenchart die ausgeprägte Umkehrformation im Zeitraum August bist derzeit. Im Lehrbuch könnte diese nicht schöner dargestellt werden (siehe Wochenchart). Zudem wurde nun der seit September 2018 bestehende Abwärtstrend – mit vorbildlichem Pullback – gebrochen. Bestätigt wird das durch ein Long-Signal der mittelfristigen gleitenden Durchschnitte

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei