Bildquelle: Pressefoto Deutsche Post AG

Das war schon eine echte Überraschung: Die Deutsche Post-Tochter DHL nimmt die zum 1. Januar wirksame Preiserhöhung für Pakete und Päckchen schon zum 1. Mai wieder zurück. Ab dann gelten wieder die Preise aus 2019.

Begründung: Unstimmigkeiten mit der Bundesnetzagentur. Im Detail: Die Aufsichtsbehörde hatte vergangene Woche ein Überprüfungsverfahren eingeleitet und bereits darauf hingewiesen, dass es deutliche Hinweise gibt, wonach die Deutsche Post (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004) einseitig zu Lasten von Privatkunden die Preise erhöht hat.

Hätte nun die Post nicht die Rolle rückwärts gemacht, wäre es zu einem langen und wohl auch teuren Rechtsstreit gekommen. So verzichtet die Deutsche Post zwar auf noch üppigere Gewinne ihrer Paket-Tochter, muss aber dafür keinen Rechtsstreit mehr befürchten…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Deutsche Post AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei