Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

In Deutschland stehen in dieser Woche sowohl der GfK-Konsumklimaindex als auch der ifo-Geschäftsklimaindex auf der Agenda. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit ist kaum von positiven Überraschungen auszugehen und beide Stimmungsindikatoren werden erneut schwächer erwartet.

Zwar gibt es mittlerweile vielerorts erste vorsichtige Lockerungen der shutdown-Maßnahmen, allerdings entsteht dadurch auch die Möglichkeit einer erneuten Infektionswelle. Gerade in dieser Phase rücken die Zahlen der Neuinfektionen wieder in den Vordergrund.

In den USA stehen die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung erneut im Fokus. Nach einem Anstieg um insgesamt 22 Millionen in den letzten vier Wochen werden etwa vier Millionen Anträge erwartet. Diese dürften die Konsumbereitschaft und damit die wichtigste Komponente für die US-Volkswirtschaft zunächst weiter eintrüben.

 

Ein Kommentar von Carsten Mumm
Er ist Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel. Das Traditionshaus mit Sitz in Hamburg und München setzt auf qualifizierte und umfassende Beratung für vermögende Privatkunden, Unternehmer, Immobilienkunden und institutionelle Kunden.

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Donner & Reuschel / Pressefoto Deutsche Börse AG

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments