Bildquelle: Pressefoto Zalando

Mit Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111) hat ein weiterer Online-Händler dank starker Geschäfte in Zeiten der Coronavirus-Pandemie seine Prognose angehoben. Allerdings befand sich der Modespezialist bereits vor COVID-19 auf Wachstumskurs.

Noch mehr Zugkraft

Für das Geschäftsjahr 2020 geht das Management nun von einem Wachstum des Bruttowarenvolumens (Gross Merchandise Volume, GMV) von 20 bis 25 Prozent, einem Umsatzwachstum von 15 bis 20 Prozent und einem bereinigten EBIT in Höhe von 250 bis 300 Mio. Euro aus.

Zuvor hatte man sich lediglich ein GMV- und Umsatzwachstum zwischen 10 und 20 Prozent sowie ein bereinigtes EBIT zwischen 100 und 200 Mio. Euro zugetraut. Im zweiten Quartal wurde das GMV im Vorjahresvergleich laut Schätzungen um 32 bis 34 Prozent gesteigert, während die Umsätze um 26 bis 28 Prozent auf 2,01 bis 2,05 Mrd. Euro zulegen konnten.

Das bereinigte EBIT lag im gleichen Zeitraum zwischen 200 und 220 Mio. Euro, nach 101,7 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Allerdings kamen die jüngsten Nachrichten angesichts des verstärkten E-Commerce-Trends in Zeiten des Coronavirus nicht gerade überraschend.

Keine große Überraschung

Dies ist auch der Grund, warum die Analysten bei JPMorgan trotz starker Zahlen zum zweiten Quartal und der Prognoseanhebung das Rating für die Zalando-Aktie auf „Neutral“ belassen haben. Die Kurszielerhöhung für den MDAX-Wert von 47,00 auf 53,00 Euro wirkt angesichts des Umstandes, dass das Papier derzeit bei rund 67 Euro notiert, alles andere als beeindruckend.

Deutlich optimistischer ist man dagegen bei den Experten der Deutschen Bank. Sie haben sowohl das „Buy“-Rating als auch das Kursziel von 84,00 Euro für die Zalando-Aktie bestätigt. Neben dem angehobenen Ausblick wird auch auf die Aktivitäten mit Drittanbietern und die Chancen des Marktplatz-Modells verwiesen.

FAZIT

Die Zalando-Aktie steckte zuletzt im Bereich der Marke von 66 Euro fest. Die starken Zahlen zum zweiten Quartal und der Ausblick könnten für einen neuen Schub sorgen. Zumal die mittel- bis langfristigen Aussichten dank der zunehmenden Digitalisierung positiv sind und sich seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie sogar verbessert haben.

Anleger, die von einem Anstieg der Zalando-Aktie überzeugt sind, können mit einem Long Mini Future auf den MDAX-Wert (WKN: VP5NBN / ISIN: DE000VP5NBN8) gehebelt profitieren. Pessimisten haben mit dem Short Mini Future (WKN: VP5ZJZ / ISIN: DE000VP5ZJZ9) die Chance, an fallenden Kursen zu partizipieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Zalando

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] blicken auch auf die Aktie von Zalando (WKN: ZAL111 / ISIN: DE000ZAL1111). Auch hier wurden die Geschäfte durch die Pandemie beflügelt, weshalb der MDAX-Konzern seine Progno…. Die Aktie verbucht am Donnerstagmittag zwischenzeitlich einen Kursgewinn von knapp drei Prozent […]