Bildquelle: Pixabay / yannickmcosta

Wenn es darum geht, die negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie sowie den Grad der Erholung abzuschätzen, lohnt sich ein Blick auf den amerikanischen Konsumenten. Da die US-Amerikaner gerne mit Plastik bezahlen, sind die Geschäftszahlen des Kreditkartenunternehmens American Express (WKN: 850226 / ISIN: US0258161092) ein guter Indikator.

Zurück im Lockdown-Modus

Im April beobachtete AmEx die größte Zurückhaltung bei den Ausgaben der US-Konsumenten. Nach diesem Tiefpunkt kauften die US-Amerikaner in den Monaten Mai und Juni wieder verstärkt ein. Eine besonders erfreuliche Entwicklung hätten die Kleinunternehmen genommen.

Blöd nur, dass die USA derzeit stark steigende Corona-Ansteckungszahlen zu verzeichnen haben und besonders betroffene Bundesstaaten wie Kalifornien sogar wieder in den Lockdown-Modus zurückkehren. Außerdem sind sowohl die AmExZahlen zum zweiten Quartal 2020 als auch der wenig konkrete Ausblick weiterhin stark von den Unsicherheiten rund um COVID-19 geprägt.

Schwieriges Umfeld

Im Juni-Quartal erlöste AmEx konzernweit Umsätze in Höhe von 7,68 Mrd. US-Dollar. Ein Rückgang um 29 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Schuld daran waren vor allem geringere Umsätze der Kreditkarteninhaber. Der Nettogewinn rutschte von 1,76 Mrd. US-Dollar im Vorjahr auf 257 Mio. US-Dollar ab.

Belastend wirkten sich auf der Ergebnisseite vor allem Rückstellungen für Kreditausfälle aus. Diese legten aufgrund des sich verschlechternden wirtschaftlichen Umfeldes von 861 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf nun 1,6 Mrd. US-Dollar zu.

FAZIT

Obwohl American Express in den Monaten Mai und Juni eine Erholung bei den Ausgaben amerikanischer Konsumenten gegenüber dem April festgestellt hat, bleibt abzuwarten, was diese Erholung tatsächlich wert ist. Schließlich bekommen die USA derzeit COVID-19 deutlich schlechter in den Griff als beispielsweise Europa. So ist es auch zu erklären, dass die Erholungsrallye der AmEx-Aktie nach dem ersten Corona-Schock durchwachsen ausgefallen ist und auch weiterhin nicht besonders viel Dynamik an den Tag legen dürfte.

Anleger, die auf eine Rallye der American Express-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren möchten, schauen sich entsprechende Hebelprodukte (WKN: MC8C62 / ISIN: DE000MC8C622) auf der Long-Seite an.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / yannickmcosta

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments