Bildquelle: Pressefoto Apple

Es ist Mal wieder so weit. Bei Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) lief es in den vergangenen Jahren so gut, dass sich der Aktienkurs optisch extrem verteuert hat und ein erneuter Aktiensplit ansteht.

Der nächste Aktiensplit

Mit Wirkung zum 31. August 2020 soll ein Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 4 durchgeführt werden. Bereits am 24. August werden Apple-Anteilseignern für jede Aktie zusätzlich drei Papiere in ihre Depots gebucht. Auf diese Weise soll die Apple-Aktie weiterhin für eine breite Masse von Anlegern attraktiv bleiben.

Dank des regen Interesses am Unternehmen mit dem Apfel im Logo und der starken operativen Performance lautet das nächste Ziel wohl, einen Börsenwert von 2 Billionen US-Dollar zu erreichen. Mit knapp 1,7 Billionen US-Dollar ist Apple diesem Ziel in den vergangenen Wochen und Monaten immer näher gekommen. Und dies in einer Zeit, in der die Corona-Pandemie wütet.

Home Office beflügelt Verkauf von Macs und iPads

Apple hat es ausgerechnet in Zeiten von Corona geschafft, ein Rekord-Juni-Quartal hinzulegen. Dafür waren die weite Verbreitung von Apple-Geräten und der Trend hin zu Home Office in der Corona-Krise verantwortlich.

Jahrelang wurden Nutzer von iPads oder MacBooks in Firmen von IT-Leuten schief angesehen. Es sei nicht möglich oder zu schwierig diese Geräte in die Firmeninfrastruktur zu integrieren, hieß es an vielen Stellen. Dies ginge nur mit Geräten von Intel (WKN: 855681 / ISIN: US4581401001) oder Dell sowie einer Windows-Software von Microsoft (WKN: 870747 / ISIN: US5949181045).

Corona änderte dies radikal. Menschen mussten nun von zu Hause arbeiten. Vielen standen nur Apple-Geräte zur Verfügung, weil sie jahrelang im Privatbereich nichts anderes kannten und sich im Apple-Universum bewegten. Andere sprangen auf den Zug auf kauften sich iPads und Macs, um von zu Hause arbeiten zu können.

Rekord-Juni-Quartal

So ist es zu erklären, dass Apple in seiner Mac-Sparte zwischen April und Juni 2020 einen Umsatzsprung im Vorjahresvergleich von fast 22 Prozent auf 7,1 Mrd. US-Dollar verbuchen konnte. Die Erlöse mit iPads kletterten sogar um 31 Prozent auf 6,5 Mrd. US-Dollar. Auch bei den iPhone-Erlösen waren wieder Zuwächse zu beobachten. Konzernweit lag das Umsatzplus im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (Ende Juni) bei 11 Prozent auf 59,7 Mrd. US-Dollar.

Der beste Wert für ein Juni-Quartal in Apples Firmengeschichte. Und dies mitten in der Corona-Krise. Auch bei den zuletzt immer wichtiger werdenden Dienstleistungen wie dem Musik-Streaming legte Apple weiter zu. Fast schon überflüssig zu erwähnen, dass Apple mit diesen Fabelzahlen die Markterwartungen schlagen und für Begeisterung an der Börse sorgen konnte.

FAZIT

Schon wieder muss Apple einen Aktiensplit vornehmen. Den letzten gab es 2014, im Verhältnis 1 zu 7. Zudem winkt beim Börsenwert der Sprung in Richtung 2-Billionen-Dollar-Marke. Da spielt es eine untergeordnete Rolle, dass die neuen iPhones dieses Jahr etwas später als gewohnt erscheinen sollen. Schließlich leiden auch Apples Lieferketten unter Corona, dem Gesamterfolg des Konzerns mit dem Apfel im Logo kann die Pandemie jedoch wenig anhaben. Zudem winken bald die 5G-Geräte.

Anleger, die von einer Fortsetzung der Kurs-Rallye bei Apple überzeugt sind, können mit einem Mini-Future Long (WKN: MC9FW8 / ISIN: DE000MC9FW87) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Apple

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Fokus stand am Freitagmittag auch die Aktie von Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005). Die jüngsten Apple-Zahlen lösten Begeisterung an der Börse aus. Die starke Kursperformance der Aktie macht nun sogar den nächsten Aktiensplit notwendig, damit […]

trackback

[…] Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005)-Aktie gehört weiterhin zu den absoluten Höhenfliegern im […]