Bildquelle: Nestlé

Der Lebensmittelriese Nestlé (WKN: A0Q4DC / ISIN: CH0038863350) setzt die bisherige Expansionsstrategie fort und übernimmt dazu das in San Francisco ansässige Unternehmen Aimmune Therapeutics (WKN: A14X6J / ISIN: US00900T1079). Laut der entsprechenden Unternehmensmitteilung vom Montag liegt der Kaufpreis der geplanten Transaktion bei 2,6 Mrd. US-Dollar.

Das an der US-Technologiebörse Nasdaq notierte Unternehmen Aimmune Therapeutics entwickelt und vermarktet Therapien zur Behandlung lebensbedrohlicher Lebensmittelallergien. Das Medikament Palforzia sei dabei die erste und einzige von den US-Behörden zugelassene Behandlung gegen Erdnussallergie bei Kindern im Alter von vier bis 17 Jahren.

Portfolio soll im Bereich Lebensmittelallergie gestärkt werden

Mit der geplanten Übernahme will der weltgrößte Nahrungsmittel-Hersteller das Portfolio von Nestlé Health Science (NHSc) im Bereich Lebensmittelallergie stärken. Laut der entsprechenden Unternehmensmeldung hält NHSc bereits eine Beteiligung von 473 Mio. US-Dollar an Aimmune Therapeutics, was einem Aktienanteil von rund einem Viertel entspricht.

Hohe Kaufprämie

Die Fusionsvereinbarung sieht vor, dass die Nestlé-Tochtergesellschaft ein Kaufangebot zur Übernahme aller Aimmune-Stammaktien zu 34,50 US-Dollar je Aktie in bar unterbreiten, die sich nicht bereits im Besitz von NHSc befinden. Inklusive der bereits von NHSc gehaltenen Aktien beläuft sich der Unternehmenswert von NHSc damit auf rund 2,6 Mrd. US-Dollar. Der Kaufpreis von 34,50 US-Dollar pro Aktie bedeutet eine Prämie von 174 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs vom vergangenen Freitag.

Abschluss im vierten Quartal

Die geplante Übernahme soll aus den liquiden Mitteln von Nestlé finanziert werden. Geplant ist, dass die Übernahme im vierten Quartal 2020 abgeschlossen wird. Die Transaktion passt gut zur Strategie von Nestlé, sich vom reinen Nahrungsmittelunternehmen zu einem Wellness-Konzern zu wandeln. Nestlé möchte dabei die Lebensqualität der Konsumenten in den Fokus rücken und dazu gesündere Nahrungsmittel in das Produktportfolio aufnehmen. Dazu gehören vor allem Fleischersatzprodukte und vegane Lebensmittel.

Kursgewinn: plus zehn Prozent jährlich

Der Expansionskurs von Nestlé schlägt sich auch an der Börse nieder. So ging es für den Aktienkurs auf Zehnjahressicht im Schnitt um zehn Prozent pro Jahr nach oben. Auch die Dividendenhistorie (Dividendenrendite: zwei Prozent) kann langfristig überzeugen. Im laufenden Jahr hat Nestlé die Ausschüttung zum bereits 24. Mal in Folge angehoben, womit der Konzern sich schon bald in die erlesene Auswahl der sogenannten Dividendenaristokraten einreihen dürfte, also der Unternehmen, die seit mindestens 25 Jahren hintereinander die Dividendenzahlungen erhöhen.

Da Schweizer Aktien derzeit weiterhin nicht in der EU gehandelt werden können, müssen Anleger, die in Nestlé investieren wollen, auf Finanzprodukte zurückgreifen. Anleger, die auf den Aufwärtstrend der Nestlé-Aktie setzten und sogar überproportional von steigenden Kursen des SMI-Wertes profitieren möchten, schauen sich am besten entsprechende Hebelprodukte (WKN: VN575E / ISIN: DE000VN575E2) auf der Long-Seite an (Hebel 2,5). Wer es etwas spekulativer mag, kann einen Blick auf den Long Mini Future (WKN: VP13CK / ISIN: DE000VP13CK7) werfen, der aktuell einen Hebel von 5,4 aufweist.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Nestlé

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] und vermarktet. Mit der geplanten Transaktion setzt der weltweit größte Nahrungsmittelkonzern den Expansionskurs konsequent […]