Bildquelle: Pressefoto Delivery Hero

Im Sommer 2020 hatten Anleger schon fast vergessen, dass die weltweite Corona-Pandemie noch lange nicht ausgestanden war. Im Fokus standen Titel, die in besonderer Weise von einer wirtschaftlichen Erholung profitieren sollten. Doch mit den rasant steigenden Infektionszahlen in Europa und den USA sowie den erneut drohenden Lockdowns sind Mal wieder die sogenannten „Stay-At-Home“-Werte angesagt. Zu ihnen gehört auch der DAX-Neuling Delivery Hero (WKN: A2E4K4 / ISIN: DE000A2E4K43).

Ungebremstes Wachstum

Im dritten Quartal 2020 verzeichnete der Essenslieferdienst eine Verdopplung bei der Zahl der Bestellungen gegenüber dem Vorjahr auf 362 Millionen. Die Umsatzerlöse legten um 99 Prozent auf 776 Mio. Euro zu. Angesichts dieses starken Wachstums hat man sich auf Managementseite entschlossen, die 2020er-Umsatzprognose von 2,6 bis 2,8 auf 2,7 bis 2,8 Mrd. Euro anzuheben. Dabei setzt Delivery Hero beim Wachstum auch sehr stark auf Übernahmen.

Mitte September hatte Delivery Hero die Übernahme von Glovos Lateinamerika-Geschäft bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um ein auf On-Demand-Lieferungen spezialisiertes spanisches Start-up. Der Gesamtkaufpreis kann dabei einschließlich einer leistungsabhängigen Earn-out-Komponente von 60 Mio. Euro bis zu 230 Mio. Euro betragen.

Der Kostenfaktor

Das Wachstum verschlingt bei Delivery Hero viel Geld. Die Frage nach der Profitabilität dürfte noch eine ganze Weile unbeantwortet bleiben. Zumal der Konzern auch abseits der Essensauslieferungen wachsen will. Hier steht die Sparte „Quick commerce“ im Fokus. Beispielsweise sollen neben Essensauslieferungen auch Medikamente oder Bestellungen aus Supermärkten zu den Kunden gebracht werden.

Zuletzt war Delivery Hero mit diesem Angebot in mehr als 40 Märkten mit mehr als 30.000 Partnern aktiv. Es bleibt abzuwarten, ob sich das Unternehmen damit nicht verzettelt. Schließlich ist noch nicht klar, wie sich die Nachfrage nach solchen Angeboten nach Corona entwickeln wird. Gleichzeitig drücken die Investitionen die Ergebnisse. Für das laufende Jahr rechnet das Management mit einer bereinigten EBITDA-Marge in Höhe von -14 bis -18 Prozent.

FAZIT

Während die Aktienkurse derzeit corona-bedingt auf breiter Front purzeln, dürften die sogenannten „Stay-At-Home“-Werte zu den Outperformern zählen. Zu ihnen gehören auch Essenslieferdienste wie Delivery Hero.

Anleger, die von steigenden Kursen der Delivery-Hero-Aktie profitieren möchten, schauen sich entsprechende Produkte wie diesen Mini-Future Long (WKN: MC9758 / ISIN: DE000MC97582) an.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Delivery Hero

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Essenslieferdienst konnte den Umsatz im dritten Quartal fast verdoppeln. Deshalb wurde die 2020er-Umsatzprognose nach oben […]