Bildquelle: Deutsche Post DHL/Oliver Lang

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie präsentiert sich der DAX weiterhin stark. Hier könnte schon bald das Allzeithoch vom Februar bei 13.795 Punkten in Angriff genommen werden. Die Chancen für neue Rekordstände beim DAX stehen gut, da von der Wall Street sehr positive Vorgaben kommen. Denn der Dow Jones und der S&P 500 haben im laufenden November neue Allzeithochs verzeichnet und damit starke Kaufsignale generiert.

Deutsche Post

Am 20. November 2020 feierte die Deutsche Post (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004) ein rundes Jubiläum. Denn genau 20 Jahre zuvor ging der einstige Monopolist an die Börse. Seitdem erlebten Anleger mit der Aktie immer wieder steile Höhenflüge aber auch zwischenzeitlich teils heftige Kurseinbrüche. Genau wegen letzteren verzeichneten die Papiere in den vergangenen 20 Jahren nur einen Kursgewinn von im Schnitt drei Prozent jährlich.

Langfristig konnte die Aktie der Deutschen Post damit natürlich nicht begeistern, doch kurzfristiger betrachtet gehört die Aktie trotzdem derzeit weiterhin zu den aussichtsreichsten Werten im DAX. Nachdem hier im März ein Sechsjahrestief bei 19 Euro markiert wurde, hat sich der Kurs in den folgenden Monaten mehr als verdoppelt und kletterte bis zum 9. November auf ein neues Rekordhoch bei 43,50 Euro. Es folgten ein Rücksetzer bis auf 38 Euro und eine neue Aufholbewegung in den Bereich der 40er-Marke. Damit reichen hier einige feste Handelssitzungen aus, um das vorangegangene historische Top in Angriff zu nehmen. Gelingt der Ausbruch nach oben, stellt sich das nächste Kursziel dann auf die runde 50-Euro-Marke.

Call Turbo-Optionsschein Open End auf Deutsche Post
WKN VP43P3
ISIN DE000VP43P32
Emissionstag 17. Juni 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Vontobel

 

Tesla

Aktionäre von Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) haben derzeit allen Grund zum Jubeln, wie auch diese Nachricht zeigt: Wie der Börsenbetreiber S&P Dow Jones Indices am vergangenen Montag erklärte, wird der Elektroauto-Pionier mit dem Handelsbeginn am 21. Dezember in den Aktienindex S&P 500 aufgenommen. Mit einer Aufnahme in das Börsen-Barometer hatten Anleger bereits seit Juli gerechnet, als Tesla das vierte Quartal in Folge einen Gewinn vermeldete, was ein entscheidendes Kriterium für die Indexaufnahme ist. Im Oktober wartete Tesla dann erneut mit überraschend starken Geschäftsergebnissen auf. Das fünfte aufeinanderfolgende Vierteljahr mit einem Überschuss dürfte am Ende den Weg in den S&P 500 geebnet haben.

Die Indexaufnahme wurde natürlich auch durch den steilen Höhenflug der Tesla-Aktie im laufenden Jahr ermöglicht, durch den der Konzern zwischenzeitlich einen Börsenwert von mehr als 380 Mrd. US-Dollar verzeichnete. Das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk ist damit der mit Abstand wertvollste Autobauer der Welt. Die Kletterpartie der Aktie dürfte sich weiter fortsetzen, denn S&P-500-ETFs müssen ihre Portfolios künftig mit Tesla-Papieren bestücken. Spannend wird auch sein, welche großen Pläne Elon Musk für Deutschland hat

Turbo Open End Long auf Tesla
WKN MA2ZST
ISIN DE000MA2ZST8
Emissionstag 30. Oktober 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Morgan Stanley

Deutsche Börse

Nachdem die Deutsche Börse (WKN: 581005 / ISIN: DE0005810055) zuletzt mit dem Vorhaben gescheitert ist, die italienische Börse Borsa Italiana zu kaufen, gab es an der Übernahme-Front jetzt endlich einen lange ersehnten Erfolg zu vermelden. Der Börsenbetreiber erklärte am 17. November, auf der Suche nach einem Zukauf endlich fündig geworden zu sein. So soll mit dem US-Aktionärsberater Institutional Sharaholder Services (ISS) das Geschäft mit Daten ausgebaut werden. Dabei sollen 80 Prozent des insgesamt mit rund 1,9 Mrd. Euro bewerteten Unternehmens vom Finanzinvestor Genstar Capital erworben werden. Ziel ist es, den DAX-Konzern mit Zukäufen außerhalb des Aktien- und Derivate-Geschäfts unabhängiger von den starken Schwankungen an diesen Märkten zu machen. Außerdem will die Deutsche Börse die Datenbasis für seine Kunden in den Segmenten Corporate Governance und ESG (Environment, Social, Governance) ausbauen. Prognostiziert wird, dass die Umsatzsynergien bis 2023 zu einem zusätzlichen operativen Gewinn (EBITDA) von 15 Mio. Euro führen werden. Der Abschluss der Übernahme wird für das erste Halbjahr 2021 erwartet.

HVB Turbo Bull Open End auf Deutsche Börse
WKN HR2W7S
ISIN DE000HR2W7S2
Emissionstag 4. November 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent HypoVereinsbank/UniCredit

Shop Apotheke Europe

Für die Aktie von Shop Apotheke Europe (WKN: A2AR94 / ISIN: NL0012044747) ging es am vergangenen Dienstag zeitweise um zwölf Prozent nach unten. Grund für den Verkaufsdruck war die Nachricht, dass Amazon mit einem eigenen Versandangebot für verschreibungspflichtige Medikamente die Gesundheitsbranche aufmischen will. Am zurückliegenden Dienstag hatte der weltweit führende Versandhändler dazu den Start der eigenen Online-Apotheke „Amazon Pharmacy“ in den USA angekündigt. Viele Anleger befürchteten deshalb offenbar, dass der neue Konkurrent die Geschäfte der etablierten Online-Apotheken gefährden könnte.

Doch die Situation in Europa ist eine andere. So sind Rabattschlachten für verschreibungspflichtige Medikamente zumindest in Deutschland ausgeschlossen. Denn der Bundestag hat im Oktober per Gesetz unter anderem ausländischen Online-Apotheken verboten, Rabatte auf verschreibungspflichtige Medikamente zu gewähren. Deshalb ist zumindest der deutsche Markt für Amazon weniger attraktiv. An der Börse dürfte Shop Apotheke Europe den übergeordneten Aufwärtstrend deshalb weiterhin fortsetzen.

Mini-Future Long auf Shop Apotheke Europe
WKN MC9FQR
ISIN DE000KB4AT21
Emissionstag 11. Mai 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Morgan Stanley

AMD

Die Aktie des Intel-Konkurrenten AMD (WKN: 863186 / ISIN: US0079031078) verzeichnete in den vergangenen Jahren einen beeindruckenden Höhenflug. Seit Anfang 2016 hat sich der Aktienkurs rund verdreizigfacht, und ein Ende der Fahnenstange ist hier nicht in Sicht, wie auch die jüngsten Geschäftszahlen nahelegen. So hat der US-Hersteller von Computerchips und Grafikprozessoren den Umsatz in den ersten neun Monaten 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 41 Prozent auf 6,5 Mrd. US-Dollar gesteigert. Der Nettogewinn wurde auf Jahressicht sogar mehr als vervierfacht (+315 Prozent) und lag bei 709 Mio. US-Dollar.

Laut Dr. Lisa Su, Präsidentin und CEO von AMD, hat sich das Geschäft zuletzt noch einmal beschleunigt, da die starke Nachfrage nach den AMD-Produkten für PCs, Spiele und Rechenzentren zu einem Rekordumsatz im dritten Quartal geführt hat. Für weitere Kursfantasie bei der AMD-Aktie sorgt auch eine geplante Mega-Übernahme. Wie AMD Ende Oktober mitteilte, will der Konzern den Konkurrenten Xilinx für 35 Mrd. US-Dollar übernehmen. Die Transaktion soll bis Ende 2021 abgeschlossen werden. Durch die Übernahme will AMD dem Geschäft mit Rechenzentren einen Schub verpassen und dadurch die Marktpositionierung gegenüber Intel weiter stärken.

AMD Mini Long
WKN KB55BY
ISIN DE000KB55BY4
Emissionstag 28. Juli 2020
Produkttyp Hebelzertifikat
Emittent Citigroup

 

Bildquelle: Deutsche Post DHL/Oliver Lang

 

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments