Bildquelle: zooplus AG

Europas führender Internet-Händler für Heimtierprodukte zooplus (WKN 511170) musste aufgrund seines Wachstumskurses zuletzt einige Abstriche in Sachen Profitabilität machen. Mit den nun vorgelegten vorläufigen Zahlen für das Gesamtjahr 2012 konnte die Burda-Tochter zumindest in Sachen Wachstum erneut überzeugen. Zudem soll für das vierte Quartal 2012 ein positives EBITDA zu Buche stehen.

Die Gesamtleistung – Umsatz plus sonstige Erträge – wurde im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent auf 334,3 Mio. Euro gesteigert. Damit wurde das ursprüngliche ausgegebene Jahresziel von 320 Mio. Euro deutlich übertroffen. Die Umsatzerlöse beliefen sich dabei auf 319,0 Mio. Euro (Vorjahr: 244,8 Mio. Euro). Während zooplus nach neun Monaten ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von -2,1 Mio. Euro aufzuweisen hatte, soll für das vierte Quartal ein Plus im niedrigen sechsstelligen Bereich erreicht worden sein.

Dr. Cornelius Patt, Vorstandsvorsitzender von zooplus kommentierte die Ergebnisse mit den Worten: „Ein Umsatzplus von 30 Prozent für das Gesamtjahr 2012 belegt den Erfolg und die Nachhaltigkeit unserer kundenorientierten Wachstumsstrategie. Unser breit abgesicherter Markterfolg – sämtliche Schlüsselmärkte wachsen – geht einher mit neuen Bestmarken in der Marketingeffizienz und schafft somit signifikante Vorteile für unsere Kostenstruktur. Diese Effekte werden wir mit Vorlage des Jahresabschlusses im März im Detail zeigen. Wir können schon jetzt sagen, dass wir mit Blick auf unsere Wachstums- und Ergebnisziele für das Jahr 2013 und auch darüber hinaus sehr positiv eingestellt sind.“

Quelle: boerse.de

Die im SDAX notierte Aktie von zooplus profitierte sogleich von dem Wachstumserfolg, aber ebenso von der Aussicht, endlich auch Erfolge auf der Ergebnisseite zu feiern. Dabei konnte seit gestern ein Wertzuwachs von rund 5 Prozent verzeichnet werden, nachdem das Papier seit Sommer 2012 um etwa 60 Prozent zulegen konnte. Bei weiteren Erfolgsmeldungen auf der Ergebnisseite könnte dieser Aufstieg eine Fortsetzung finden.

P.S. Kurzfristtrader, die vor allem auf schnelle Kursgewinne aus sind, sollten auch immer mal ihre Broker-Anbindung hinterfragen – am besten mal bei brokerdeal.de* vorbeischauen und sich die aktuellen Angebote ansehen.

*Partnerlink

Bildquelle: zooplus AG

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Wochenrückblick KW 5: Commerzbank tritt auf der Stelle, LEG-Börsengang halbwegs geglückt | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Die Berichtssaison war für DAX & Co. eines der Hauptthemen der vergangenen Woche. Die Deutsche Bank (WKN 51400) konnte dabei wenig erbauliches vermelden. Verluste werden auch in Frankfurt nie gerne gesehen. Ein Blick auf den Chartverlauf zeigt aber auch: Milliardenverlust hin, üble Vergangenheit her. Bei der Aktie der Deutschen Bank scheinen die Anleger wieder Vertrauen gefasst zu haben. An den hier vorgestellten Marken bietet sich einen Longeinstieg als durchaus chancenreich an. Zwar kein Milliardenverlust, aber dennoch nicht überzeugen konnte daneben der Versorger E.ON (WKN ENAG99). Nach dem Bruch der letzten Bodenbildung, scheint die aktuelle bei knapp 13 Euro nachhaltig… Weiterlesen »