Bildquelle: Drillisch

Der Mobilfunkanbieter Drillisch (WKN 554550) konnte zuletzt ganz besonders auf der Ergebnisseite überzeugen und sich daher auch bei der Dividende erneut sehr großzügig zeigen. Die Anleger dankten es und verhalfen der im TecDAX gelisteten Drillisch-Aktie zuletzt zum Sprung auf ein neues Allzeithoch. Doch dem Unternehmen ist das noch nicht genug.

Mit der nun verkündeten Übernahme von The Phone House, das bisher zum Dixons Carphone (WKN A1CSN7) gehörte, soll das Vertriebsangebot ausgeweitet werden. Neben dem Ausbau des Vertriebsangebots gehört zur neuen Wachstumsstrategie auch die Nutzung großer Teile des fusionierten Netzes von Telefónica Deutschland (WKN A1J5RX) und E-Plus.

Quelle: Guidants Aktien-Analysen
Quelle: Guidants Aktien-Analysen

Drillisch wird einen ersten Teil des Kaufpreises an The Phone House mit neu ausgegebenen Aktien bezahlen. Normalerweise sorgt so etwas für negative Marktreaktionen. Allerdings kann sich die Drillisch-Aktie am Mittwochvormittag in der Nähe des Vortagesschlusses halten, so dass eine positive Einschätzung des Deals den Kurs offenbar nicht abrutschen lässt. Wer gehebelt auf steigende Kurse der Drillisch-Aktie setzen will, könnte sich einmal das Produkt mit der WKN DG2033 ansehen.

Folgen Sie den Börsenbloggern auch auf Guidants. Unseren Experten-Desktop auf der personalisierbaren Investment- und Analyseplattform finden Sie unter http://go.guidants.com/de#c/die_boersenblogger

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Drillisch

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Drillisch: Geht die Strategie auf?"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] bald einen neuen Trainer. Der Mobilfunkanbieter Drillisch (WKN 554550) macht wiederum mit einer Übernahme von sich reden, während der österreichische Feuerwehrausrüster Rosenbauer (WKN 892502) […]