Bildquelle: Pressefoto K+S AG

Der Preisverfall in der Düngemittelbranche hat K+S (WKN: KSAG88 / ISIN: DE000KSAG888) in den vergangenen Jahren stark belastet. Hinzu kamen Produktionsausfälle infolge von Entsorgungsengpässen bei Abwasser. All die Probleme mündeten bei dem Hersteller von Düngemittel und Salz im vergangenen Jahr in einen Umsatzeinbruch von 17 Prozent auf 3,5 Mrd. Euro. Unter dem Strich blieb ein bereinigter Gewinn von 131 Mio. Euro, nach 542 Mio. Euro ein Jahr zuvor.

Doch nun keimt neue Hoffnung auf. Da ist zum einen die Aussicht auf steigende Preise in der Kalibranche. Mitte Juni machten Gerüchte über eine Neuauflage der Vertriebsvereinbarung zwischen Uralkali und Belaruskali die Runde, die 2013 beendet worden war. Das hatte damals die gesamte Branche in Aufruhr versetzt und die Aktienkurse kräftig belastet. Zum anderen gab es auch positive Nachrichten von K+S selbst: Schneller als erwartet hat der Konzern die Produktion in der neuen Kalimine in Kanada aufgenommen.

K+S-Chart: boerse-frankfurt.de

Auch eine Übernahme von K+S ist noch nicht vom Tisch. Vor zwei Jahren scheiterte zwar der Übernahmeversuch des kanadischen Konkurrenten Potash. Doch K+S befindet sich seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Ankeraktionär. Gute Aussichten für weiter steigende Kurse also. Mit einer neuen Express Aktienanleihe Protect von UniCredit onemarkets (WKN: HW3NML / ISIN: DE000HW3NML3) können es Anleger etwas ruhiger angehen lassen. Der Kupon von 3,70 Prozent p.a. wird unabhängig von der Kursentwicklung gezahlt. Zudem besteht die Chance auf vorzeitige Rückzahlung, erstmals nach zwölf Monaten. Dazu muss die Aktie von K+S lediglich ihr Startniveau erreichen. Ansonsten geht es in die Verlängerung.

Auch am Laufzeitende kommt es auf die Kursentwicklung der Aktie an. Dabei wird das Wertpapier zum Nominalwert von 1.000 Euro getilgt, wenn der Kurs von K+S mindestens 65 Prozent des Startwerts erreicht. Liegt die Notiz darunter, erfolgt die Rückzahlung in Form einer vorher festgelegten Anzahl von Aktien. Dabei können Verluste die Folge sein. Doch aufgrund des großen Puffers empfehlen wir die Zeichnung.

Fazit: Die Express Aktienanleihe Protect auf K+S sieht einen Kupon von 3,70 Prozent p.a. vor. Zudem besteht die Chance auf vorzeitige Tilgung, erstmals bereits nach einem Jahr. Dafür muss der Basiswert mindestens das Ausgangsniveau erreichen. Am Laufzeitende wird zum Nominalwert getilgt, wenn der Basiswert am Bewertungstag auf oder oberhalb der Barriere von 65 Prozent des Startwerts notiert. Dieser wird am anfänglichen Bewertungstag, am 14. August 2017, ermittelt und festgelegt.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: Pressefoto K+S AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei