Bildquelle: Pressefoto Facebook

Autsch! Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027) hat der Börse eindrucksvoll aufgezeigt, dass Hightech-Werte sehr wohl verwundbar sind. Analystenerwartungen verpasst und anschließend 100 Mrd. Dollar an Börsenwert in den Sand gesetzt. Aber es gibt auch viel Positives!

Die EU-Datenschutzverordnung und der Skandal um Cambridge Analytica – beides hat Facebook geschadet. Die jüngste Bilanz zeigt es auf. Die Zahl der täglich und monatlich aktiven Nutzer in Europa ging zurück. Entsprechend schwach war der Umsatz im vergangenen Quartal und das noch ganze dann noch schlechter als erwartet. On Top gab es dann noch eine konservativere Prognose für das Gesamtjahr – alles in allem keine guten Nachrichten vom Social-Media-Konzern. Die Folge:

Ein satter Kursrutsch, der innerhalb weniger Stunden en Börsenwert um fast 108 Mrd. Euro nach unten sinken ließ. Doch eines lässt sich nicht miteinander verbinden: Facebook-Aktie und der Begriff „verkaufen“.

Warum? Der Blick auf den Chart sagt alles:

FAZIT: Jetzt kaufen! Billig einsteigen, der Abschlag ist ein Schnäppchen. GD200 sowas von im grünen Bereich, die Aktie auf All-Time-High-Niveau. Wer von einem baldigen (Wieder-)Anstieg der Facebook-Aktie ausgeht, kann mithilfe passender Hebelprodukte (WKN: MF1HCJ / ISIN: DE000MF1HCJ8) sogar überproportional von steigenden Kursen profitieren. Für Shorties existieren ebenfalls genügend passende Produkte, bspw. dieses (WKN: MF1JKA / ISIN: DE000MF1JKA6).

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Facebook

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] An der Spitze des DAX notiert die Aktie der Lufthansa (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125). Anleger greifen ohne aktuelle Nachrichten bei der Airline zu, nachdem die Konkurrenz zuletzt positive Zahlen gemeldet hatte und die Lufthansa selbst am kommenden Dienstag Zahlen meldet. Ebenfalls gefragt sind nach der Zolleinigung die Aktien der Autowerte. Größter Gewinner ist dabei Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039), gefolgt von BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003). Bei Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) bremsen die Quartalszahlen etwas die Euphorie. Im Blickt stehen desweiteren die Aktien von Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027). Infolge enttäuschender Zahlen hat das Social Network 100… Weiterlesen »