Bildquelle: Pressefoto Google

Googles Mutterkonzern Alphabet (WKN: A14Y6H / ISIN: US02079K1079) hat wieder aufgezeigt, dass man das Business versteht. Die Zahlen waren solide, der Markt ist jedoch enttäuscht. Warum eigentlich?

Die einen verdienen ihr Geld so, die anderen machen es auf diese Weise… Alphabet hat dank hoher Werbeeinnahmen und niedrigerer Steuern die Bilanz ordentlich aufgestellt. Im dritten Quartal kletterte der Überschuss im Jahresvergleich von 6,7 Mrd. US-Dollar auf 9,2 Mrd. US-Dollar, der Umsatz stieg um 21 Prozent auf 33,7 Mrd. US-Dollar. Damit verfehlte aber der Konzern die Erwartungen der Analysten – nachbörslich verlor die Aktie. Die gesamte Bilanz gibt es hier: abc.xyz/investor/

Auch hier der Blick auf den Chart:

FAZIT: Wer hier verkauft, naja… Nach wie vor kann der Konzern vom boomenden Geschäft mit Internetanzeigen profitieren. Daran sollte sich erst einmal nichts ändern…

Wer vor diesem Hintergrund zuschlagen will, sollte alternativ zu einer Alphabet-Direktanlage auch einmal über ein Zertifikat nachdenken. Dazu bietet sich bspw. ein Vontobel Long Mini Future auf Alphabet (WKN: VA8TG4 / ISIN: DE000VA8TG46) an. Wer bei Alphabet dagegen eher auf eine anhaltende Korrektur setzen und Short gehen möchte, hat mit einem entsprechenden Vontobel Short Mini Future auf die Aktie des Internet-Konzerns (WKN: VA7N9L / ISIN: DE000VA7N9L6) die Gelegenheit von fallenden Kursen zu profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Google

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei