Bildquelle: Pressefoto Copyright © DEUTZ AG

Es scheint dieser Tage ein sehr verwegener Gedanke in ein Unternehmen – Deutz (WKN: 630500 / ISIN: DE0006305006) – zu investieren, dessen Kerngeschäft die Herstellung von Verbrennungsmotoren deren Brennstoff noch dazu Diesel ist. Aber an der Börse sind abwegige Ideen manchmal durchaus lukrativ.

Natürlich leidet auch die Deutz-Aktie unter Rezessionsängsten, möglichen Handelskriegen, Diesel-Skandalen, der E-Mobilität, also generell unter den Problemen der Automobilbranche. Das zeigt sich auch im Aktienkurs: Dieser bewegte sich in den vergangenen zwei Jahren mit viel Wohlwollen seitwärts oder etwas kritischer betrachtet tendenziell leicht abwärts.

Charttechnisch wurde nun auch die Unterstützungslinie bei 5,60 Euro, gebildet durch das Hoch vom August 2015, dezent unterschritten, was nicht unbedingt ein positives technisches Signal ist…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm von Plusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Thomas Schumm / Pressefoto Copyright © DEUTZ AG

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei