Bildquelle: markteinblicke.de

Sie meinen dieses Kursziel für die Amazon-Aktie (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) ist verrückt und in 2019 nicht zu erreichen? Wir denken da anders, lesen Sie warum.

Jahrelang hat Amazon kein Gewinn gemacht. Manch einer dachte, das wird nie was. Naja, wer vor zehn Jahren 10.000 Euro in Amazon-Aktien legte, kann heute auf eine Summe von über 350.000 Euro blicken. Verrückt. Amazon hat in den vergangenen Jahren einen rasanten Aufstieg hingelegt.

Der amerikanische E-Commerce-Riese ist neben Apple das einzige private Unternehmen, das an der Börse einen Wert von mehr als 1 Billion US-Dollar erreichen konnte. Zudem machte der Konzern seinen Chef und Gründer Jeff Bezos zum reichsten Menschen der Welt. Trotzdem hat Amazon immer noch nicht genug. Schließlich ist der Wachstumskurs des Unternehmens längst nicht am Ende.

Amazon ist dabei, Geschäftsbereiche auch abseits des Internet-Handelsplatzes zu erobern. In diesem Fall zahlen sich die milliardenschweren Investitionen der vergangenen Jahre aus. Lange Zeit wurde Amazon dafür kritisiert, dass das Unternehmen auf Gewinne verzichtete und viel lieber hohe Summen in Wachstumsinvestitionen steckte. Doch inzwischen sind es genau diese Investitionen, die Anleger an eine erfolgreiche Zukunft Amazons glauben lassen.

Obwohl die Amazon-Aktie zuletzt auch wegen des turbulenten Börsenumfeldes einiges an Wert eingebüßt hatte, sollte das Papier bald zu alter Stärke zurückfinden. Der Online-Marktplatz boomt weiter, vor allem zu Weihnachten. Gleichzeitig hat der Konzern dank des Cloud-Geschäfts, des eigenen Streamingdienstes oder der Übernahme der US-Biokette Whole Foods viele Möglichkeiten. Zu den Profiteuren des anhaltenden Wachstums sollte auch Chef und Gründer Jeff Bezos gehören.

Das Analysehaus RBC sieht das ähnlich – und nun kommen wir auf das anfängliche Kursziel. Die Jungs sehen die Aktie weiterhin bei 2.300 US-Dollar. Allein bis 2021 könnte der Online-Einzelhändler Umsätze von 18 bis 19 Mrd US-Dollar nur mit Alexa und zugehörigen Produkten erzielen, was rund fünf Prozent der Gesamterlöse entspräche. Ach ja, wer an Amazon zweifelt, der Langfrist-Chart könnte helfen:

Anleger, die statt Direktinvestments Zertifikate bevorzugen und steigende Kurse der Amazon-Aktie erwarten, könnten mit einem HVB Call Optionsschein (WKN: HX4WZS / ISIN: DE000HX4WZS8) auf ein solches Szenario setzen. Wer aber eher short-orientiert ist, könnte mit einem HVB Put Optionsschein (WKN: HX4U3J / ISIN: DE000HX4U3J8) auf fallende Kurse der Amazon-Aktie setzen.

In der Reihe Aktien 2019 schreiben wir über Aktien, die im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt haben – positiv wie negativ. Mit dabei sind natürlich unsere Favoriten, die wahrscheinlich auch 2019 sehr gut performen könnten, aber mit Sicherheit auch Papiere, die oft in der Berichterstattung auftauchen – diese aber eher Trauerbegleitung gleicht. Mehr dazu unter Aktien 2019.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei