Bildquelle: Pressefoto Hannover Rück

Wer heute auf die Hannover Rück-Aktie (WKN: 840221 / ISIN: DE0008402215) blickt, könnte an den bekannten Börsenspruch des bereits 1933 verstorbenen Bankiers Carl Fürstenberg denken:

„Aktionäre sind dumm und frech. Dumm, weil sie ihr Geld anderen Leuten ohne ausreichende Kontrolle anvertrauen und frech, weil sie Dividenden fordern, also für ihre Dummheit auch noch belohnt werden wollen.“

Das könnte auf die Aktionäre der Hannover Rück zutreffen, die sich für das gute Jahr 2018 – trotz guter Zahlen – mit einer Dividende auf Vorjahresniveau von fünf Euro pro Aktie abfinden müssen. Die Erwartung lag höher – Experten kalkulierten im Durchschnitt mit einer Zahlung von 5,20 Euro.

Da also die Marktprognose enttäuscht wurde, gibt die Hannover Rück-Aktie leicht nach. Allerdings sprach Vorstandschef Ulrich Wallin von einer Zahlung „mindestens auf Vorjahresniveau“. Vielleicht wird es also doch noch etwas mehr …

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter…

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Hannover Rück

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei