Bildquelle: markteinblicke.de

Nach dem starken Freitag war gestern zunächst Konsolidierung angesagt, und während in den USA der Presidents‘ Day gefeiert wurde, mühten sich die Kurse hierzulande in einer sehr engen Spanne (Tageshoch bei 11.318, -tief bei 11.256 Punkten), um dann letztlich ohne zählbares Ergebnis aus dem Handel zu gehen. Das bedeutet:

Aus charttechnischer Sicht bleibt die Ausgangslage unverändert – sobald der Index wieder Gas gibt, steht als nächster Widerstandsbereich bzw. Härtetest das amtierende Jahreshoch bei 11.372 zusammen mit der mittleren 2018er-Abwärtstrendgerade und der 11.400er-Marke auf dem Programm. Ein schneller Durchbruch ist zwar nicht grundsätzlich auszuschließen, dürfte jedoch wenig wahrscheinlich sein; ist das Bollwerk aber erst einmal geknackt, könnte es zügig bis ans Dezember-Top bei 11.567 sowie bis ans alte Märztief bei 11.727 gehen!

Auf der Unterseite behalten die bekannten Unterstützungen ihre Gültigkeit; einen kleineren Rücksetzer sollte die Haltezone zwischen 11.200 und 11.150 auffangen, erst unterhalb dieser Barriere müsste erneut über das Thema „Pullback“ nachgedacht werden, wobei als Kursziele für ein solches die Haltelinien bei 11.051/11.042 und 11.000 Zählern infrage kommen.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DT96QK DS4YRW
Basispreis 9.414,61 12.737,67
Knock-out-Schwelle 9.414,61 12.737,67
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 5,99 7,74
Kurs1) 18,90 14,57

1)Uhrzeit: 19.02.2019 08:34:01

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei