Bildquelle: Pixabay / Pexels

Die Trendfolgestrategie gehört zu den beliebtesten und nachweislich erfolgreichsten Börsenstrategien. Mithilfe eines Zertifikats auf den TSI E20 Index lässt sich diese Strategie nun auch für Privatanleger besonders einfach umsetzen.

Beliebte Börsenstrategie 

Im Laufe der Zeit haben sich an den Börsen viele Anlagestrategien entwickelt. Einige Investoren setzten zum Beispiel im Zuge der Turnaround-Strategie darauf, dass schlecht laufende Aktien in einer Periode (z.B. innerhalb eines Jahres) in der Folge Periode ein erfolgreiches Comeback hinlegen. Andere versuchen möglichst frühzeitig auf den fahrenden Zug aufzuspringen und einen Trend mitzunehmen. Nach dem berühmten Motto „the trend is your friend“ gilt es, solche Trends am besten frühzeitig zu erkennen. Dies kann entscheidend sein. Nicht nur zur Renditemaximierung, sondern auch für eine mögliche Verlustbegrenzung. Wer es schafft, möglichst frühzeitig Trends zu erkennen, kann entsprechend lange an steigenden oder fallenden Kursen teilhaben. Das geht natürlich nicht nur mit Aktien, sondern auch mit Rohstoffen oder Anleihenkursen. Das frühzeitige Erkennen einer Trendumkehr hilft Anlegern wiederum, den richtigen Ausstiegszeitpunkt zu finden. Es ist jedoch nicht immer leicht, Trends rechtzeitig zu erkennen.

Für Privatanleger ist dieses Unterfangen besonders schwierig. Schließlich stehen ihnen nicht umfangreiche Analysetools- oder Expertenteams zur Seite, um immer schnell genug zu sein. Abhilfe schafft in diesem Fall der TSI E20 Index. Dieser umfasst nur die 20 trendstärksten europäischen Unternehmen. Der Index beruht auf einem speziellen Auswahlmechanismus, der wiederum auf dem sogenannten Trend-Signale-Indikator (TSI) fußt – einem Konzept, das vom Team des bekannten Börsenmagazins DER AKTIONÄR entwickelt wurde. Entscheidend ist dabei der TSI-Score. Dieser drückt die Trendstärke einer bestimmten Aktie aus. Das tolle dabei: Trendstarke Aktien können auch in einem schlechten Marktumfeld, wie wir es zum Beispiel in der zweiten Jahreshälfte 2018 erlebt hatten, relativ gut performen. Mithilfe des TSI werden diese mitberücksichtigt. Auf diese Weise lassen sich letztlich tausende Aktie hinsichtlich ihrer Trendstärke sehr einfach miteinander vergleichen. Für den TSI E20 Index kommen jedoch nur europäische Titel in Betracht.

Europa hat sehr viel zu bieten 

Nun wird sich so manch einer fragen, warum ausgerechnet Europa? Wenn man an die großen US-Technologietitel denkt oder aufstrebende Unternehmen aus Asien, die den rasanten Aufstieg der Schwellenländer für sich nutzen, könnte man außerhalb Europas deutlich trendstärkere Titel vermuten. Allerdings sind auch auf dem alten Kontinent viele trendstarke Aktien zu finden. Darüber hinaus bietet Europa in vielen Bereichen die deutlich besseren Rahmenbedingungen. Hierzulande finden Unternehmen etablierte Finanzmärkte, entwickelte Volkswirtschaften und klare Regulierungsvorschriften vor. Nun könnte der Einwand kommen, dass dies auch in den USA der Fall ist. Dies mag sein, allerdings ist Europa in einigen Bereichen wie Umweltschutz noch weiter als die größte Volkswirtschaft der Welt. Aufnahmeberechtigt für den Index sind alle Aktien aus insgesamt 13 verschiedenen EU-Staaten, die eine Mindestkapitalisierung von 500 Mio. Euro und einen täglichen Handelsumsatz von zumindest 5 Mio. Euro aufweisen.

Jeweils im Januar, April und Oktober wird die Zusammensetzung TSI E20 Index von einem Indexkomitee überprüft und entsprechend der dann aktuellen Rangliste nach TSI-Score angepasst. Die 20 im Index enthaltenen Werte sind gleichgewichtet, was zur Diversifikation beiträgt. Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die eingebaute saisonale Absicherung: Da in der Vergangenheit die Sommermonate oftmals mit Kursschwächen auf den Märkten einhergingen, ist beim TSI E20 der Verkauf der 10 jeweils schwächsten Titel während des Sommers vorgesehen. Das damit frei werdende Kapital wird während dieses Zeitraums als Cashposition gehalten und dann erneut investiert, wenn – wie meist in der Vergangenheit – die Kurse im Herbst wieder anziehen. So wird verhindert, dass einzelne Bremsklötze die Performance des Index nach unten ziehen.

Carl Zeiss Meditec und der Megatrend Gesundheit 

Zu den Vertretern des TSI E20 Index zählen Unternehmen wie Carl Zeiss Meditec (WKN: 531370 / ISIN: DE0005313704). Während die Aktienmärkte in der zweiten Jahreshälfte 2018 verrücktspielten, setzte das TecDAX- und MDAX-Papier seinen positiven Langfristtrend fort. Dieser dürfte noch eine Weile andauern. Mit dem Alter kommen auch unweigerlich einige Krankheiten wie eine nachlassende Sehkraft. Carl Zeiss Meditec ist in solchen Fällen zur Stelle. Neben Lösungen zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten stellt das Unternehmen in der Mikrochirurgie innovative Visualisierungslösungen wie Operationsmikroskope bereit.

Schon heute trägt der Medizintechnikhersteller entscheidend zum Erfolg der ZEISS Gruppe bei. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 setzte sich diese Erfolgsgeschichte fort. Carl Zeiss Meditec fuhr zwischen Oktober und Dezember 2018 Umsatzerlöse in Höhe von 323,6 Mio. Euro ein. Ein Anstieg um 9,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das EBIT stieg auf 48,1 Mio. Euro, nach 38,9 Mio. Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge legte von 13,2 auf 14,9 Prozent zu. Für das Gesamtjahr gibt das Management dank der guten Geschäftsentwicklung zu Jahresbeginn beim Margenziel weiterhin einen Wert von 14 bis 16 Prozent aus.

Dialog Semiconductor: Mehr als nur ein Apple-Zulieferer 

Auch die Aktie von Dialog Semiconductor (WKN: 927200 / ISIN: GB0059822006) konnte sich zuletzt in einem schwierigen Börsenumfeld hervorragend aus der Affäre ziehen. Die Stimmung rund um den schwäbisch-britischen Chiphersteller wurde in den vergangenen Jahren vor allem von Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) bestimmt. Kein Wunder, schließlich ist der Konzern mit dem Apfel im Logo Großkunde von Dialog Semiconductor. Lange Zeit wurde jedoch befürchtet, dass der iPhone-Konzern weniger Chips im Bereich Strommanagement (PMICs, power management integrated circuits) bei Dialog Semiconductor bestellen und diese stattdessen verstärkt in Eigenregie produzieren würde. Diese Aussicht brachte die im SDAX und TecDAX gelistete Dialog-Semiconductor zeitweise stark unter Druck.

Mitte Oktober 2018 sorgten jedoch eine Lizenzvereinbarung und die Stärkung der Partnerschaft mit Apple für große Erleichterung und frische Mittel für Dialog Semiconductor. Bereits zuvor war die steile Erholungsrallye der Dialog Semiconductor-Aktie angelaufen. Investitionen in neue Bereiche wie das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) sollten Dialog Semiconductor dabei helfen, sich von Apple unabhängiger zu machen, neue Wachstumschancen zu nutzen und damit den positiven Kurstrend fortzuführen. Dabei sind Dialog Semiconductor und Carl Zeiss Meditec nicht die einzigen Vertreter des TSI E20 Index. Derzeit gehören zum Beispiel das Schweizer Chemie- und Pharmaunternehmen Lonza (WKN: 928619 / ISIN: CH0013841017), die Fluglinie Air France-KLM (WKN: 855111 / ISIN: FR0000031122) oder der finnische Sportausrüster Amer Sports (WKN: 914583 / ISIN: US0235122050) dazu.

Fazit

Wer nun in die 20 trendstärksten Aktien Europas investieren möchte, kann dies mithilfe eines einzelnen Zertifikats tun. Das X-markets-Team der Deutschen Bank hat in Kooperation mit dem AKTIONÄR dieses Zertifikat (WKN: DC8E20 / ISIN: DE000DC8E207) auf den TSI E20 Index emittiert. Mit dem TSI E20 Index-Zertifikat nehmen Anleger eins zu eins an der Wertentwicklung des Index unter Berücksichtigung der Managementgebühren (1,50 Prozent p.a.) und ohne Laufzeitbegrenzung teil. Der Index wird als ein Net Total Return Index von der Solactive AG in Euro berechnet, alle Dividenden werden abzüglich einer Steuerquote reinvestiert. In den Sommermonaten (15. Juli bis 15. Oktober) wird die Investitionsquote auf zehn Aktien beschränkt, um während die häufig wackeligen Börsenzeit Risiko aus der Strategie zu nehmen. Da die gesamten Strategieanpassungen automatisch innerhalb des Zertifikats vorgenommen werden, kann der Anleger einfach einmalig (oder per Sparplan) investieren und sich entspannt zurücklehnen. Das Produkt eignet sich am besten für einen langfristigen Vermögensaufbau.

TSI E20 Index-Zertifikat
WKN DC8E20
ISIN DE000DC8E207
Emissionstag 8. Januar 2019
Produkttyp Open End Index-Zertifikat
Emittent Deutsche Bank

 

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pixabay / Pexels

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei