Bildquelle: Pressefoto Google

Die Google-Mutter Alphabet (WKN: A14Y6H / ISIN: US02079K1079) schockte die Anleger mit einem empfindlichen Gewinneinbruch. So verzeichnete der US-Konzern im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang beim Gewinn von 29 Prozent auf 6,7 Mrd. US-Dollar. Grund für das Minus waren höhere Kosten, ein gestiegener Wettbewerb auf dem Online-Werbemarkt und eine Milliardenstrafe der Europäischen Union.

Hohe Strafzahlung
Die EU-Kommission hatte im März zum bereits dritten Mal eine hohe Strafe gegen das im Silicon Valley ansässige Unternehmen verhängt. Wegen Behinderung anderer Anbieter im Geschäft mit Suchmaschinen-Werbung wurde Alphabet zu einer Zahlung von rund 1,5 Mrd. Euro verurteilt. Dies schlug sich auch in den aktuellen Geschäftszahlen nieder, auch wenn der Überschuss immer noch sehr hoch ausfiel.

Umsatzwachstum lässt nach
Auch bei der Umsatzentwicklung enttäuschte Alphabet. Zwar legte der Umsatz dank sprudelnder Werbeeinnahmen um 17 Prozent auf 36,3 Mrd. US-Dollar zu, die Erwartungen der Analysten wurden damit jedoch unterboten. Die Alphabet-Tochtergesellschaft Google gerät durch den zunehmenden Konkurrenzkampf im Markt für Online-Anzeigen unter Druck, in dem seit einiger Zeit z.B. auch Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) große Erfolge erzielt.

Außerdem hatten auch andere Mitwettbewerber wie Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027), Snap (WKN: A2DLMS / ISIN: US83304A1060) und Twitter (WKN: A1W6XZ / ISIN: US90184L1026) jüngst deutliche Fortschritte gefeiert. Im Gegensatz dazu verzeichnete Google das schwächste Umsatzwachstum seit drei Jahren. So lag der Zuwachs im ersten Quartal 2018 bei 26 Prozent und im Vorquartal bei 22 Prozent.

Umstrittene Inhalte auf Youtube
„Wir haben ein robustes Quartal geliefert, angeführt von mobiler Suche, Youtube und Cloud-Diensten“, sagte Finanzchefin Ruth Porat. Doch auch bei der Video-Tochter Youtube lief zuletzt nicht alles rund, denn viele Werbekunden stören sich am Umgang mit umstrittenen Inhalten. Aus diesem Grund warnten Branchenexperten schon seit längerer Zeit vor möglichen Umsatzrückgängen.

Neues Allzeithoch!
An der Börse legte Alphabet im laufenden Jahr eine steile Kletterpartie hin. So ging es für die Aktie seit dem Zwischentief vom 24. Dezember bis zum Ende des gestrigen Handelstages um 32 Prozent auf 1296 US-Dollar nach oben, womit Alphabet am Montag ein neues Allzeithoch und damit ein massives Kaufsignal generierte. Dieses historische Hoch dürfte heute allerdings unterschritten werden. Denn im nachbörslichen Handel notierte die Aktie mit einem Abschlag von etwa 7 Prozent bei rund 1200 US-Dollar.

Kursziel: 1400 US-Dollar
Charttechnisch könnte Alphabet jetzt noch einmal das Zwischentief von Ende März (1172 US-Dollar) und darunter die bei 1150 US-Dollar verlaufende 200-Tage-Linie testen. Sollte die Aktie dagegen wieder den Vorwärtsgang einlegen, kommt es darauf an, das gestrige Allzeithoch bei 1296 US-Dollar zu überwinden. Gelingt der Ausbruch nach oben, ist das nächste Kursziel die runde 1400er-Marke.

Anleger, die von der Stärke von Alphabet überzeugt sind, können mit einem Faktorzertifikat Faktor 4x Long auf Alphabet (WKN: MF1HD3 / ISIN: DE000MF1HD30) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren. Skeptiker haben mit dem Short-Faktorzertifikat (WKN: MF4RBZ / ISIN: DE000MF4RBZ9) die Chance auf sinkende Kurse zu setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Google

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] profitierte wie im Vorjahr. Auch die US-Berichte bleiben im Fokus. Dieses Mal die jüngste Bilanz der Google-Muttergesellschaft Alphabet (WKN: A14Y6H / ISIN: […]