Bildquelle: markteinblicke.de

Gestern schossen die deutschen Blue Chips zunächst bei 12.814 Punkten auf das nächste Jahreshoch. Kurstreiber war – wie könnte es anders sein – die Meldung von einer Einigung beim BREXIT-Deal zwischen der EU und der britischen Regierung. Doch genau da liegt der Hase im Pfeffer: Das britische Parlament muss der Vereinbarung noch zustimmen, und eine Mehrheit für die Austrittsvereinbarung gilt als nicht sicher! Das sprach sich dann auch auf dem Parkett herum:

Kurz vor der Schlussglocke drehten die Notierungen ins Minus, nachdem die anfängliche Euphorie einer wachsenden Ernüchterung gewichen war. Aus charttechnischer Sicht hat sich dabei an der Ausgangslage nichts geändert: Der DAX muss für eine Fortsetzung der Rallye weiterhin über 12.700, besser noch 12.800 bzw. 12.814 aus dem Handel gehen. Erst dann stellt sich das nächste Kursziel auf die runde 13.000er-Barriere.

Auf der Unterseite behalten dafür die bekannten Unterstützungen ihre Gültigkeit: Die erste Haltestelle ist unverändert am Junihoch bei 12.600 Zählern zu finden. Eine Etage tiefer steht die 12.500er-Schwelle für eine Belastungsprobe bereit, bevor mit dem März-Top bei 12.436, der 12.400er-Barriere und der Volumenspitze bei 12.350 gleich drei weitere wichtige Haltezonen für einen trendbestätigenden Rücksetzer bereitstehen. Wichtig zu wissen: Eintrüben würde sich das Chartbild erst unterhalb von 12.200 Punkten!

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DC0WYC XM1UHF
Basispreis 11.002,20 13.826,65
Knock-out-Schwelle 11.002,20 13.826,65
Letzter Handelstag Open End Open End
Hebel 7,67 10,44
Kurs1) 16,65 12,05

1)Uhrzeit: 18.10.2019 08:26:03

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: markteinblicke.de

TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei