Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

Gold zurück in der Spur

Als die Corona-Krise die Aktienmärkte im März mit voller Wucht traf, rauschten die Aktienkurse auf breiter Front in die Tiefe. Einige wichtige Indizes erlebten die schlimmsten Tage in ihrer Geschichte. Zunächst fiel auch der Goldpreis, so dass einige Marktteilnehmer bereits Zweifel an der Eignung von Gold als Sicherer Hafen anmeldeten. Allerdings waren die Goldpreisrückgänge auch damit zu erklären, dass Anleger Gold schnell verkaufen mussten, um liquide zu sein und um deutlich größere Verluste an anderer Stelle abzufedern. Außerdem wurden einige Gewinne mitgenommen, nachdem der Goldpreis zu Jahresbeginn auf neue Mehrjahreshöchststände geklettert war.

Während wichtige Indizes wie der DAX infolge der Corona-Krise innerhalb von wenigen Tagen Kursverluste von fast 40 Prozent vorzuweisen hatten, lag das Minus beim Goldpreis im Vergleich zum Jahreshoch bei 1.697,40 US-Dollar pro Feinunze in der Spitze lediglich bei knapp 14 Prozent. Inzwischen hat sich der Goldpreis sogar über die Marke von 1.600 US-Dollar zurückgekämpft. Seit Jahresbeginn 2020 kann Gold sogar mit einem Wertzuwachs von rund 10 Prozent aufwarten, während der DAX für 2020 ein Minus von etwa 21 Prozent vorzuweisen hat. Zu der schnellen Goldpreiserholung haben unter anderem die beiden Leitzinssenkungen der US-Notenbank Fed beigetragen.

Wichtiger Meilenstein

Wer ebenfalls von der Attraktivität von Gold in schwierigen Marktphasen profitieren möchte, hat verschiedene Möglichkeiten, in das gelbe Edelmetall zu investieren. Eine beliebte Anlagemöglichkeit stellt die börsengehandelte Inhaberschuldverschreibung Xetra-Gold (WKN: A0S9GB / ISIN: DE000A0S9GB0) dar. Immerhin das führende physisch hinterlegte Gold-Wertpapier in Europa. Wie beliebt Xetra-Gold angesichts des zwischenzeitlichen Preisanstiegs und seiner Funktion als Sicherer Hafen ist, zeigt der Umstand, dass das verwaltete Vermögen von Xetra-Gold im Februar zum ersten Mal die Marke von 10 Mrd. Euro überschreiten konnte.

Der Goldbestand erhöht sich immer dann, wenn Anleger Xetra-Gold-Anteile über die Börse kaufen. Für jeden Anteilschein wird im Zentraltresor der Deutschen Börse genau ein Gramm Gold hinterlegt. Anleger profitieren bei Gold-ETCs insbesondere von den geringen Kosten beim An- und Verkauf über die Börse. So liegt die Geld-Brief-Spanne von Xetra-Gold bei nur wenigen Cents. Goldfans können sich das verbriefte physische Gold bei Bedarf auch ausliefern lassen. Seit der Einführung von Xetra-Gold im Jahr 2007 haben Anleger davon mehr als 1.000 Mal Gebrauch gemacht. Dabei wurden insgesamt mehr als 5 Tonnen Gold ausgeliefert.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: © Niels Thies / Pressefoto Deutsche Börse AG

0 0 vote
Article Rating
Bitte teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments