Herrlich, wie man mit einem Derivat beispielsweise von x-markets mit der Zocker-Aktie der Commerzbank (WKN 803200) Geld machen kann… Charttechnisch sieht das jetzt sogar für einen „seriösen“  Trader beim Coba-Papier wirklich interessant aus:

Aktuell notieren die Papiere bei 1,675 Euro. Wenn die Marke von 1,70 Euro mal richtig geknackt wird, dann ist Potenzial bis 2,00 Euro da. Denn nennenswerte Widerstände gibt es auf dem Weg zu dieser Region nicht wirklich. Darüber?


Quelle: boerse.de

Wäre durchaus mittelfristig Platz bis 2,70 Euro. Doch soweit wollen wir mal nicht in die Sterne blicken – auch wenn derzeit wichtige Indikatoren wie GD100, GD200, Momentum und die Bollinger Bänder „grünes Licht“ geben. Fakt ist:

Der aktuelle Newsflow spielt der Aktie gut rein. Positive Bilanzen der US-Mitbewerber, dann der geplante Kahlschlag im eigenen Haus mit dem Wegfall von tausenden von Stellen. Das könnte durchaus die Aktie auch mal fundamental etwas puschen. Zumindest das der „Zocker-Effekt“ etwas verschwindet und das Ganze wieder seriös werden könnte.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Citi erhöht Commerzbank-Kursziel auf 1,75 Euro – es dürfte mehr drin sein | Die BörsenbloggerWochenrückblick KW 3: Commerzbank und Apple werden nächste Woche spannend | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] weitergehen kann. Weitere DAX-Titel, denen wir uns vergangene Woche gewidmet haben, waren u.a. Commerzbank (WKN 803200) und BMW (WKN 519000). Aus dem MDAX kamen wieder einmal interessante […]

trackback

[…] Seitens der Charttechnik ist zu sagen: Alle wichtigen Gleitenden Durchschnitte zeigen auf grün, auch die Bollinger Bänder und das Momentum. Also letztlich – warum sollen die 2,00 Euro nicht drin sein?…. […]