Unser mE-Städte-Tipp: London

Bildquelle: pixabay liushuquan

Dass London an der Themse in Südostengland liegt, weiß jeder. Dass die Metropole heute 33 Stadtbezirke hat schon weniger. Die 8,5 Millionen Menschen, die dort leben, bekommt wiederum jeder zu spüren, der sich in die größte Metropolregion Europas begibt. Dennoch hat diese Stadt der tausend Pubs und gefüllte drei Millionen Nationalitäten Charme. Liegt es an den unzähligen Pubs und den Menschen mit dem wohl besten Akzent der Welt? Gute Frage – unsere Redaktion liebt einfach diese City.

Wunderschöne Parkanlagen

Die Prinz Albert Statue im Hyde Park in London. Bildquelle: Pixabay / dgazdik

Abseits der Börse macht es immer Spaß – wenn man die Zeit hat – einen Spaziergang am Samstag über den Streetfood Markt im Stadtteil Chelsea zu machen. Inwiefern das besser ist als durch den verhältnismäßig ruhigen Hyde Park zu gehen, bleibt jedem selbst überlassen. Beides gehört zu London. Für Shopping-Fans, die neben der Oxford und Regent Street und natürlich dem Kaufhaus Harrods etwas anderes sehen wollen, wäre ein Flohmarkt-Besuch obligatorisch. Erste Adresse hierfür: Der Portobello Road Market in Notting Hill oder die Camden Lock Markets.

Internationales Feeling

Blick auf den Wolkenkratzer “The Share”. Bildquelle: Pixabay / Sekau67

Wer wiederum ein bisschen „Dubai-Feeling“ in London haben möchte, der sollte „The Shard“, das größte Hochhaus Westeuropas mit 310 Meter Höhe und das neue Wahrzeichen der Metropole ins Auge fassen. Auf Londons höchster Aussichtsplattform lohnt sich der Blick. Essen sollte jeder auch etwas. Restaurants gibt es zuhauf. Unsere Redaktions-Favoriten in London sind seit Jahren Steakhäuser und asiatische Restaurants. Davon gibt es ebenfalls genügend. Einen Besuch Wert ist auf jeden Fall das Gauchos, direkt an der Tower Bridge. Modern und ansprechend. Die ausschließlich argentinischen Steaks sind ebenso wie die reichhaltige Weinkarte von sehr guter Qualität und der Service ist ausgesprochen freundlich. Der Preis mag stolz sein, aber (nicht nur) die Anzahl der Gin-Sorten hat uns immer wieder überzeugt.

Wer es asiatisch mag, sollte einmal im Sushisamba im 38. bzw. 39. Stock des Heron Towers in der 110 Bishopsgate sein Glück versuchen. Das Sushi ist Weltklasse, die Sicht auch! Grandios ist zudem der Babylon Roof Gardens von Sir Richard Branson. Ja, der Branson. Und er weiß, wie man Geld neben einer Airline mit Gastronomie macht! Ein Garten mit Restaurant der Extra-Klasse auf dem Dach eines Hauses, in dem nicht nur Flamingos umherlaufen. Alles in allem: Check it out.

Übernachtungsmöglichkeiten en masse

Blick aus einem Zimmer im Hotel One in London. Bildquelle: Motel-One Pressebilder

 

Übernachten sollte man natürlich in London nach einem ereignisreichen Tag auch noch. Unsere Lieblingskette Motel One ist in der Metropole für uns ebenfalls ein Tipp, wie auch das Double Tree Hilton – beide in der Nähe der schönen Tower Bridge. Wer es typisch britisch und elegant haben will – kein Problem: Das The Arch in Marylebone lädt ein. Motto „klein aber fein“ ist angesagt.

mE-Pub-Tipps:

Pubs sind eine britische Institution. In London erst Recht. Eine Auswahl:

Golden Union Fish Bar

www.goldenunion.co.uk

Berner’s Tavern

www.bernerstavern.com

Blacksmith & Toffeemaker

www.theblacksmithandthetoffeemaker.co.uk

Hops and Glory Pub

www.hopsandglory.co.uk

 

Redaktion

Bildquelle: Bildquelle: pixabay / liushuquan

Weitere mE-Städte-Tipps finden Sie hier.