Bildquelle: Pressefoto Facebook

Facebook (WKN: A1JWVX / ISIN: US30303M1027) hat mit seinen jüngsten Quartalsergebnissen erneut den Vogel abgeschossen. Dank sprudelnder Werbeerlöse wurden deutliche Umsatz und Ergebnisverbesserungen generiert. Die Analystenerwartungen wurden geradezu pulverisiert. Trotzdem zeigten sich Anleger nicht gerade begeistert.

Dazu hatten verschiedene Faktoren wie neue Bilanzierungsmethoden des Unternehmens oder mögliche Grenzen des Wachstums beigetragen. Schließlich verweist Facebook selbst immer wieder darauf, dass man nun einmal nicht unendlich viel Werbung schalten kann. Darüber hinaus könnten hohe Investitionen ein Faktor sein. Das führende Soziale Netzwerk investiert nicht nur in neue Wachstumsfelder. Jetzt muss man zusätzliche Mitarbeiter für die Prüfung der Inhalte auf Facebook einstellen.

Facebook-Chart: finanztreff.de

Trotz regelmäßiger Beteuerungen des Unternehmens, dass das Wachstum abflachen könnte und die Kosten steigen würden, schafft es Facebook doch immer wieder beeindruckende Quartalsergebnisse zu präsentieren. Nicht umsonst konnte die Aktie zuletzt einen steilen Anstieg hinlegen und neue Rekordstände verbuchen. Eine kurzfristige Kursdelle sollte vorerst kein großes Problem darstellen und das Unternehmenswachstum noch eine Weile weitergehen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Facebook

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Die Börsenblogger um 12: DAX – Sorgenfreie Rekordjagd? | Die Börsenblogger Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] ist heute auch der Blick auf einige US-Quartalszahlen. Facebook hat einmal mehr beeindruckende Umsatz- und Gewinnverbesserungen erzielt, während der kalifornische Elektrowagenbauer Tesla weiterhin Verluste […]