Wer im vergangenen Jahr in Silber investiert war, dürfte die eine oder andere unruhige Nacht verbracht haben. Erhöhte Sicherheitsanforderungen für die Rohstoffspekulation an den Warenterminbörsen und die allgemeinen Rezessionsängste, in Verbindung mit der Euro-Krise, schickten den Silberpreis auf eine Achterbahnfahrt, die man als Anleger mit schwachen Nerven nur schwer aushalten konnte. Könnte dieses in 2012 wieder der Fall sein?
Seit dem Jahreswechsel entwickelte sich der Preis für Kupfer mit einer Steigerung von 11,5 Prozent ähnlich stark wie der Goldpreis und nähert sich mittlerweile dem höchsten Niveau seit Mitte September letzten Jahres. Welche Faktoren bestimmen aber nun die zukünftige Entwicklung des Kupferpreises?
D​i​​e Börsen steigen weiter. Der weltweite Aktien-Indikator NYSE-BPI verbesserte sich auf rund 72% und hat jüngst wieder den Status „Bull-Confirmed“ eingenommen. Rohstoffe: Rohöl weiterhin „Long“. Gold jetzt „Halten“, da sich innerhalb des gültigen Abwärtstrends eine Gegenbewegung andeutet.
Der Ölpreis konnte zuletzt wieder deutlich anziehen. Daher steht der Rohstoff unter besonderer Beobachtung. Bei der Rohölsorte WTI zeichnet sich eine Fortsetzung des kurzfristigen Aufwärtstrends ab. Aus Sicht der Point & Figure Charttechnik ist WTI weiter auf "Long". Das Kursziel steht weiterhin bei 53 US-Dollar.
Nach der mehr als vierjährigen Abwärtsbewegung des Goldpreises überwiegen die Chancen die Risiken. Mit einem neuen Zertifikat von BNP Paribas können Anleger günstig währungsgesichert einsteigen.
Totgesagte leben länger. Eine Zeit lang haben wir nicht mehr das edelste aller Metalle betrachtet. Kein Wunder, denn schließlich sah der Goldpreis im Sommer und Frühherbst 2018 relativ mau aus. Wenn sich keiner mehr für ein Asset interessiert und es auch aus dem Fokus der Medien gerät, dann ist häufig der beste Zeitpunkt, um dort einzusteigen.