Bildquelle: markteinblicke.de

Der DAX zeigt sich am Freitag nach dem gestrigen Kursrutsch infolge der EZB-Entscheidung wieder fester. Offenbar setzen Anleger auf die von Mario Draghi in Aussicht gestellte Maßnahmen in den nächsten Monaten.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX +0,4% 12.415
MDAX +0,5% 26.224
TecDAX +1,2% 2.942
SDAX +1,1% 11.301
Euro Stoxx 50 +0,4% 3.524

 

Eine positive Nachricht für Bayer (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017)-Aktionäre: Der Chemiekonzern entgeht in einem Gerichtsverfahren in Kalifornien um den Unkrautvernichter Glyphosat einer Milliardenstrafe. Richterin Winifred Smith verringerte am Donnerstag den von einem Geschworenengericht festgelegten Schadenersatz für ein an Krebs erkranktes Ehepaar auf 86,7 Mio. US-Dollar. Ursprünglich lag der Betrag bei 2 Mrd. US-Dollar. In der Folge notiert die Aktie an der DAX-Spitze.

Alphabet (WKN: A14Y6H / ISIN: US02079K1079) hat mit dem Quartalsergebnis die Erwartungen der Experten übertroffen und damit die Sorgen der Anleger zerstreut. Der um 19 Prozent höhere Umsatz (38,9 Mrd. US-Dollar) wurde dabei getragen von dem Geschäft mit Werbung auf mobilen Geräten. Auch die Video-Tochter Youtube und das Cloud-Angebot trugen zum Umsatzzuwachs im zweiten Quartal bei.

Der starke Internet-Handel und florierende Cloud-Dienste haben die Gewinne von Amazon (WKN: 906866 / ISIN: US0231351067) erneut ansteigen lassen. Da die Ausgaben aber kräftig zugelegt haben, konnte der weltweit führende Online-Händler nicht an die hervorragenden Zahlen der Vorquartale anknüpfen. Der Gewinn legte deshalb im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur um 4 Prozent auf 2,6 Mrd. US-Dollar zu.

Der US-Streaming-Dienst Netflix (WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061) geriet nach der Veröffentlichung der Zahlen zum zweiten Quartal 2019 an der Börse unter die Räder. Zweistellige Kursverluste ließen die Marktkapitalisierung innerhalb kürzester Zeit um annähernd 15 Mrd. US-Dollar sinken. Dennoch macht Netflix auch sehr vieles richtig, so dass der Kursrutsch übertrieben gewesen sein könnte.

DAX long DAX short
WKN HU3A4C HW9PVT
Basispreis (Strike) 9.408,58 Pkt. 15.399,62 Pkt.
Knock-out-Barriere 9.495,00 Pkt. 15.335,00 Pkt.
Einlösungstermin open end open end
Hebel 4,14 4,13
Kurs (26.07.19 12.09 Uhr) 29,99 € 29,93 €

 

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Freitagmittag kaum verändert. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1144 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Donnerstagmittag auf 1,1115 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8997 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Freitagmittag fest. Zuletzt war WTI mit 56,30 US-Dollar je Barrel 0,7 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent steigt um 0,9 Prozent auf 63,65 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte kaum verändert und lag bei 1.426 US-Dollar je Unze (+0,1 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein ruhiger Handelsauftakt ab, da sich die Futures uneinheitlich präsentieren:

Dow Jones Future +0,3% 27.170
NASDAQ100-Future +0,4% 8.015
S&P500-Future +0,3% 3.015

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot u.a. mit “marktEINBLICKE Auf die Schnelle” (Wochentags) und “marktEINBLICKE D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: markteinblicke.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei