Bildquelle: Pixabay / zalazaksunca

Diese Investments bekommen Sie nur selten angeboten. Manche sollten Sie auch lieber mit einem Schmunzeln verbinden… Dieses Mal: Parmesan.

In Italien ist es gelebte Tradition, dass schwere Käselaibe in stark gesicherten Banktresoren lagern. Dabei geht es vor allem um den berühmten Parmigiano Reggiano. Die Regionalbank Credito Emiliano (Credem) hat sich genau darauf spezialisiert.

Die Käsehersteller verwenden den Parmesan als Sicherheit für Kredite. Bei einem Kreditausfall kann die Bank den Käse zu Geld machen. In der Zwischenzeit konnte er in den dunklen und kühlen Tresorräumen reifen. Allerdings eignet sich Parmesan nicht als Langfrist-Investment für Kleinanleger. Die Reifezeit beträgt in der Regel ein bis zwei Jahre. Nach zwölf Monaten geht der Käse als „nuovo“ (neu) in den Verkauf, nach 24 Monaten Reifezeit heißt er „vecchio“ (alt).

Zudem ist die Käseherstellung aufwendig. Außerdem ist das Geschäft regional. Herkunftsbezeichnungen sind wichtig. Beispielsweise kommt echter Parmigiano Reggiano nur aus den Provinzen Parma, Reggio Emilia, Modena, Bologna und Teilen der Mantua.

Weitere Alternative Investments

Bildquelle: Pixabay / zalazaksunca

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei