Bildquelle: markteinblicke.de

Die jüngste Abkühlung beim DAX war aus (chart-) technischer Sichtweise längst überfällig. Ist dies nun ein neuer Trend oder „nur“ einen temporärer und gesunder Rücksetzer…?

Die Antwort steht natürlich auch im Zusammenhang mit dem großen Verfall (Hexensabbat) an den Terminbörsen. Dieser steht Ende der Woche an. Der DAX ist zuletzt wieder unter seine 200-Tage-Linie (12.140) gerutscht. Dies könnte nun weitere Kursverluste nach sich ziehen. Diese könnten sich auch noch bis 11.447 ausweiten.  Hier verläuft das Gap, das zuletzt die jüngsten Kursanstiege auslöste.

Sollte dieses von oben nach unten geschlossen werden, dann könnte sich eine Kettenreaktion mit weiteren Kursverlusten anschließen.  Vorbörslich wird der deutsche Leitindex bei 11.823 Zählern taxiert. Aber wie schnell 400 Punkte auf diesem Niveau „pulverisiert“ werden können, haben wir vergangenen Woche gesehen. Es bleibt daher – wie immer – dabei: Stopps & Take-Profitskonsequent belassen beziehungsweise nachziehen. Die Börse zeigt sich kurz- bis mittelfristig losgelöst von der Realwirtschaft.

Die paradoxe Euphorie ist allerdings wieder der Nervosität gewichen. Seitens der Markttechnik zeigt der Trendfolgeindikator MACDweiteres Schwächepotential an. RSI sowie Slow-Stochastik verhalten sich neutral. Alles in allem lässt sich daher die Tagestendenz zum Wochenstart zwischen 11.850 und 11.625 einordnen. Dabei sollte aber auch der Fokus zumindest mit einem Auge auf der11.447 (Gap) liegen. Es kann dann auch ganz schnell gehen…

  • Nächste charttechnische Widerstände: 12.140 (200-Tage-Linie), 12.301, 12.471
  • Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 11.828, 11.625, 11.447 (Gap)
  • Oberes Bollinger-Band: 13.145, Mittleres Bollinger-Band: 11.778 und Unteres Bollinger-Band: 10.411
  • 100-Tage-Linie: 11.465 und 200-Tage–Linie: 12.140 sowie: 38-Tage-Linie: 11.241
  • Indikatoren: MACD: überkauft | Slow-Stochastik: neutral | RSI: neutral | Momentum: schwächer
  • In Summe: kurzfristig noch neutral, mittelfristig überkauft
  • Volatilität (VDAX-NEW): 42,39
  • Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 11.823 erwartet
  • (Trailing-) Stop-Loss: 11.828, 11.625, 11.44 (Gap)
DAX 30 Perf. Index ® | Technische Analyse vom 15.06.2020 | 120-Monats-Chart, Tagesbasis, Schlusskurs vom Börsenvortag: 11.949 (17:45 Uhr) | Indikation: 11.823 (06:00 Uhr)

Primärtrend (langfristig):                   Übergeordneter Seitwärtsmarkt
Sekundärtrend (mittelfristig):            12.140 – 11.447
Tertiärtrend (heute):                         Schwacher Wochenstart, Fokus gilt 11.447


Ein Beitrag von Martin Utschneider
Er leitet die Technische Kapitalmarktanalyse der renommierten Privatbank „Donner & Reuschel“. Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapierbetreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungsakademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Der obige Text/Beitrag spiegelt die Meinung des oder der jeweiligen Autoren wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Quelle: Donner & Reuschel / Bildquelle: markteinblicke.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments