Trotz der anhaltenden, aus dem Ukrainekrieg resultierenden, Unsicherheit bleibt Europa vorerst der wesentliche Stabilitätsanker für die Weltwirtschaft im ersten Quartal 2023.
2022 wird wohl als echtes Katastrophenjahr in die Geschichte eingehen. Dennoch reflektieren die Märkte dies nicht in entsprechendem Ausmaß.