Bildquelle: © Niels Thies / Deutsche Bundesbank

Auf der Suche nach einem schönen Trade im großen Bild zum Jahresabschluss, habe ich den Goldmarkt ausgewählt. Im Gold gibt es seit dem Jahr 2011, also dem Jahr mit den Allzeithochs im Gold, ein wiederkehrendes Muster. Dieses Muster ist kein übliches Setup, sondern ein zyklisches Phänomen und ermöglicht den Dezember-Gold-Trade. Seit 2011 bietet der Goldmarkt kurz vor dem Jahreswechsel eine Möglichkeit große Abschnitte auf der Long-Seite mitzunehmen. Doch schauen wir uns zuerst den Chart an.

Tradingidee aus dem Chart

Wie Sie an dieser Stelle sehen können, sind gerade im Dezember die Aussichten für die Bullen hervorragend. Selbst zum Jahreswechsel 2012 / 2013 klappte dieser zyklische Trade gut, wenngleich im Februar dann ein heftiger Ausverkauf folgte.

Dezember-Gold-Trade
Der Dezember-Gold-Trade

Alle anderen Termine waren wirklich hervorragende Einstiegsgelegenheiten für die Gold-Bullen. Da wir als Trader grundsätzlich handeln sollten was wir sehen, stellt auch in diesem Jahr der Dezember eine klare Chance dar. Natürlich kann es auch anders kommen, das gehört zum Trader-Dasein dazu und sollte uns nicht von gut überlegten Trades mit vernünftigem Risikomanagement abhalten. Doch für den Dezember-Gold-Trade im Jahr 2017 möchte ich noch einen anderen Umstand aufführen.

Das große Bild

Im wirklich großen Bild gibt es ein wichtiges Fragezeichen für den diesjährigen Gold-Trade. Immerhin scheint es so, als wären wir möglicherweise seit Ende 2015 in einem neuen Bullenmarkt. Erst nach dem Jahr 2011 und dem damit vorliegenden Allzeithoch funktioniert dieser zyklische Trade richtig gut.

Oftmals beginnen große Ausbrüche aber mit einer Veränderung der Marktstruktur. So wäre es dieses Mal denkbar, dass der Trade im Dezember, sollte er schief gehen, für die Bullen auf lange Sicht sogar vorteilhaft sein könnte. Da genau dieser Umstand für mich ein wichtiges Kriterium ist, werde ich den Dezember-Gold-Trade in diesem Jahr wahrscheinlich mit einem langlaufenden Optionsschein ausführen. So werde ich über die nächsten Monate eine Chance auf einen neuen Bullenmarkt erhalten, auch wenn der Trade zum Dezember schief gehen sollte.Sollte er jedoch direkt klappen, werde ich Anfang des Jahres bereits ein Teilgewinn realisieren.

In jedem Falle wird es nun sehr spannend für die Goldbullen. Die Wahrscheinlichkeit auf eine Ausweitung der Volatilität ist jedenfalls sehr hoch. Und die Volatilität ist die Grundvoraussetzung für höchst profitable Trades.

Gold aus Elliott-Wellen Sicht hat bereits ein geschätzter Kollege auf Trading-Treff veröffentlicht.

Ich wünsche Ihnen ein gutes Händchen für Ihre Entscheidungen und würde mich freuen, wenn Sie die eine oder andere Anregung oder Trading-Idee auf dieser Seite mitgenommen haben.

 

Dieser Beitrag von deepinsidehps wurde von trading-treff.de zur Verfügung gestellt. Dort gibt es Analysen, Wissen und Emotionen zum Trading.

„deepinsidehps“ steht vor allem für den vertiefenden Einblick in die Märkte. Insbesondere Meinungen und Gedanken abseits der gültigen Konventionen sind die Prämissen des Users.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Trading-Treff.de / Pressefoto © Deutsche Bundesbank

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Einstieg in Gold noch im Dezember?Die Börsenblogger | Die Börsenblogger[Börsenblogger] Trading bis Jahresende: Gold Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] stark zu starten. Das Timing spricht für Goldtrader nun für erhöhte Aufmerksamkeit. Das genaue Setup ist an dieser Stelle vorgestellt. Aktuell steht ein möglicher Einstieg in den Dezember-Gold-Trade […]