Start Zertifikate & Derivate

Zertifikate & Derivate

Dr. Knüppel/ DDV: „Selbst kleinste Risiken werden verteufelt“

Der Deutsche Derivate Verband ist die Branchenvertretung der 16 führenden Emittenten derivativer Wertpapiere in Deutschland. Er wurde am 14. Februar 2008 gegründet und hat Geschäftsstellen in Frankfurt a. M. und Berlin. marktEINBLICKE sprach mit Dr. Hartmut Knüppel, Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Derivate Verbands (DDV).

thyssenkrupp, Otis, Kone, Schindler & Co: Mit Aufzügen und Rolltreppen ganz nach oben

Immer mehr Menschen zieht es in die Metropolen. Zudem gibt es immer mehr Singles. Wohnraum wird knapper. Also wird in die Höhe gebaut. Da der Mensch leider nicht das Fliegen beherrscht, müssen Stadtbewohner auf eine andere Weise in luftige Höhen befördert werden. Diese Aufgabe übernehmen Hersteller von Aufzügen und Rolltreppen.

Hat Apple genug Prügel bezogen?

In den vergangenen Monaten erlebte Apple einen beispiellosen Absturz. Kann der iPhone-Konzern ein Comeback starten?

Borussia Dortmund findet schnell Trost

Die BVB-Aktie konnte einen starken Jahresauftakt hinlegen. Die Aussicht auf die deutsche Fußball-Meisterschaft sollte auch im weiteren Jahresverlauf für Kurspotenzial sorgen.

Titelverteidigung am europäischen Himmel: Lufthansa landet vor Ryanair

Die Lufthansa-Aktie zeigte sich am Donnerstag nur wenig bewegt, obwohl es Grund zu feiern gab. Die gute Stimmung wurde jedoch von den zuletzt gestiegenen Ölpreisen eingetrübt.

Südzucker präsentiert einige Hoffnungsschimmer

Trotz eines deutlichen Ergebnisrückgangs auf Konzernebene und eines operativen Verlustes im wichtigen Zucker-Segment legte die Südzucker-Aktie am Donnerstag an Wert zu. Anleger hoffen auf die Wende.

Daimler: Tempoverschärfung trotz widriger Umstände

Genauso wie der Gesamtmarkt hat auch die Daimler-Aktie zu Beginn des Jahrs 2019 die Wende eingeleitet. Dabei bleibt das Papier trotz des Gegenwinds, der den Automobilherstellern von allen Seiten entgegenweht, einen Blick wert.

Besser als der DAX

Die Anleger sind derzeit nervös wie zuletzt im Jahr 2016. In Börsenphasen wie diesen spielen Strategien wie Minimum Varianz-Ansätze ihre Stärken aus. Zwar hinken sie in Aufwärtsphasen oftmals Standardindizes hinterher. Sobald Korrekturen erfolgen und die Schwankungen zunehmen, schneiden sie hingegen oftmals besser ab. Ein gutes Beispiel ist der DAXplus® Minimum Variance Germany (Net Return) Index.

Daimler & BMW: Der doppelte Premium-Weltmarktführer

Die Daimler-Aktie geriet in der zweiten Jahreshälfte 2018 ordentlich unter Druck. Damit könnte sich jedoch eine günstige Einstiegsgelegenheit ergeben haben.

Tesla: Die wahre Prüfung steht bevor

Tesla konnte 2018 einige wichtige Meilensteine erreichen. Allerdings wird es nicht einfacher, wenn der kalifornische Elektrowagenbauer nun vom Jäger selbst zum Gejagten wird.

Nordex-Aktie: Der Auftakt ist gemacht

Die Nordex-Aktie konnte am Dienstag dank neuer Erfolgsmeldungen deutlich an Wert zulegen. Trotzdem bleibt die Frage, ob die Erholung dieses Mal von Dauer sein wird.

Evotec: Anleger aufgepasst – die Auszeit ist vorbei!

Die Evotec-Aktie konnte am Dienstag deutlich an Wert zulegen. Nachdem das Papier die 200-Tage-Linie überquert hatte gab es die nächste Erfolgsmeldung.

Apple hat schon viel Schlimmeres erlebt!

Nachdem Apple in den vergangenen Jahren in den Augen der Anleger kaum etwas falsch machen konnte, hat es der iPhone-Konzern derzeit mit ungewöhnlich viel Gegenwind zu tun. Allerdings heißt dies nicht, dass Apple nun in der Versenkung verschwinden wird. Schließich hat das Unternehmen noch deutlich schlimmere Phasen durchlebt.

Deutsche Bank und die Lösung aller Probleme

Genauso wie der Gesamtmarkt konnte auch die Aktie der Deutschen Bank nach dem überragenden US-Dezember-Arbeitsmarktbericht Hoffnung auf auf eine Erholung schöpfen. Allerdings wird es für den gebeutelten Finanzwert alles andere als einfach aus seinem Dauertief herauszukommen.

(Aktien 2019) Alphabet lässt sich nicht aufhalten

Die Alphabet-Aktie konnte sich der jüngsten Schwäche der US-Technologietitel nicht entziehen. Allerdings könnte die Google-Muttergesellschaft die Schwäche der Konkurrenz nutzen, um noch größer zu werden. Zumal Alphabet dank der Internetsuche, YouTube, Android und der Entwicklung von Zukunftstechnologien ohnehin reichlich Potenzial mitbringt.